check-circle Created with Sketch. Transkript anzeigen Abspielen Pausieren

Kindertagesbetreuung

Damit Kinder erfolgreich betreut werden können, braucht es finanzielle Förderung.

Die Mitarbeitenden des LWL-Landesjugendamtes beraten zu Fördermöglichkeiten und zur Antragstellung. Wir informieren Jugendämter und freie Träger durch unserer Fachtagungen, Regionalkonferenzen und durch schriftliche Informationen.

Foto von zwei Kindern auf einer Baustelle (Bild: Fotolia / Aliaksei lasevich).

Grundlagen

In folgenden Dokumenten stehen die Grundlagen der Förderung von Kindertageseinrichtungen und -pflege. Weitere Verordnungen und Förderrichtlinien finden sich in den nachfolgenden Förderthemen.

Förderungen und Formulare

Hier erfahren Sie alles Wesentliche zur finanziellen Förderung von Kindertageseinrichtungen und -pflege.

Die thematisch und örtlich zuständigen Ansprechpersonen finden Sie weiter unten.

Investionen zur Neuschaffung von Plätzen in Kita und Tagespflege

Das LWL-Landesjugendamt Westfalen stellt Bundes- und Landesmittel zur Finanzierung von Investitionskosten für die Kindertagesbetreuung bereit.

Es gibt einen großen Ausbaubedarf an Betreuungsplätzen für unsere Kinder. Das LWL-Landesjugendamt Westfalen berät die Jugendämter in Westfalen-Lippe und fördert Investitionsmaßnahmen für die Kindertagesbetreuung mit Bundes- und Landesmitteln. Im Rahmen der Investitionskostenförderung für die Schaffung von neuen Plätzen werden Neubau-, Aus- und Umbau- sowie Ausstattungsmaßnahmen in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege bezuschusst.

Antragsformulare

Zur Antragsstellung, zum Mittelabruf und zum Verwendungsnachweis nutzen Sie unsere Muster und Vordrucke

Hinweis: Falls für Ihren Antrag Baupläne eingereicht werden müssen, ist eine Übersendung als PDF-Datei per E-Mail ausreichend und zu bevorzugen. Eine Übersendung des Originalplanes auf dem Postweg ist nicht erforderlich.

Mittelabruf

Bitte denken Sie daran, dass vor Abruf der Mittel die Auflagen des jeweiligen Bescheids erfüllt sein müssen.

Investitionen zum Erhalt von Plätzen in Kitas

Das LWL-Landesjugendamt Westfalen stellt Bundes- und Landesmittel zur Finanzierung von Investitionskosten für die Kindertagesbetreuung bereit.

Auch bereits vorhandene Kita-Plätze benötigen Hilfe beim Ausbau, damit sie zur Betreuung der Kinder weiter erhalten werden können. Das LWL-Landesjugendamt Westfalen berät die Jugendämter in Westfalen-Lippe und fördert Investitionsmaßnahmen mit Bundes- und Landesmitteln. Im Rahmen der Investitionskostenförderung zum Erhalt von bestehenden Plätzen werden Neubau-, Aus- und Umbaumaßnahmen sowie Sanierungsmaßnahmen in Kindertageseinrichtungen bezuschusst, die ohne diese Maßnahmen wegfallen würden.

Formulare

Zur Antragsstellung, zum Mittelabruf und zum Verwendungsnachweis nutzen Sie unsere Muster und Vordrucke

Hinweis: Falls für Ihren Antrag Baupläne eingereicht werden müssen, ist eine Übersendung als PDF-Datei per E-Mail ausreichend und zu bevorzugen. Eine Übersendung des Originalplanes auf dem Postweg ist nicht erforderlich.

So geht's

Das Merkblatt und der kommentierte Antragsvordruck unterstützt bei der Antragsstellung.

Mittelabruf

Bitte denken Sie daran, dass vor Abruf der Mittel die Auflagen des jeweiligen Bescheids erfüllt sein müssen.

Betriebskosten nach dem Kinderbildungsgesetz (KiBiz)

Das LWL-Landesjugendamt Westfalen stellt die Landesmittel zur Finanzierung von Betriebskosten für die Kindertagesbetreuung im Rahmen des Kinderbildungsgesetzes (KiBiz) den Jugendämtern in Westfalen-Lippe bereit.

Es handelt sich für Kindertageseinrichtungen insbesondere um Kindpauschalen, Mietzuschüsse, Zuschüsse für plusKITAs und andere Einrichtungen mit zusätzlichem Sprachförderbedarf, Zuschüsse zur Qualifizierung, Fachberatung und Flexibilisierung von Betreuungszeiten. Daneben werden Zuschüsse für Kindertagespflege gewährt. 

KiBiz.web

Anträge und erforderliche Meldungen werden über die Plattform KiBiz.web an das LWL-Landesjugendamt Westfalen gerichtet.

Familienzentren

Familienzentren sind Kindertageseinrichtungen, die insbesondere leicht zugängliche und am Sozialraum orientierte Angebote für Beratung, Unterstützung und Bildung von Familien vorhalten oder vermitteln.

Es können sowohl Einzel- als auch Verbundfamilienzentren gebildet werden. Das LWL-Landesjugendamt Westfalen fördert Familienzentren mit einem zusätzlichen Landeszuschuss pro Kindergartenjahr. 

Das LWL-Landesjugendamt Westfalen stellt die Mittel zur Finanzierung der Familienzentren im Rahmen des Kinderbildungsgesetzes (KiBiz) den Jugendämtern in Westfalen-Lippe bereit.

Informationen zur Zertifizierung von Familienzentren gibt es auf der Seite von Paedquis.

KiBiz.web

Anträge und erforderliche Meldungen werden über die Plattform KiBiz.web im Modul FamZ.web an das LWL-Landesjugendamt Westfalen gerichtet.

Fortbildungsmaßnahmen für pädagogische Kräfte des Elementarbereichs

Das Land-NRW stellt entsprechend § 46 Abs. 5 KiBiz Mittel bereit, um Fortbildungsmaßnahmen zur Qualitätssicherung und
-verbesserung der pädagogischen Arbeit in der Kindertagesbetreuung zu unterstützen.

Zielgruppe sind pädagogische Kräfte in der Kindertagesbetreuung sowie Fachberaterinnen und Fachberater. Das LWL-Landesjugendamt Westfalen führt diese Förderung durch. Die Förderung wird den Jugendämtern in Westfalen-Lippe als fachbezogene Pauschale gewährt. Die technische Abwicklung erfolgt über KiBiz.web.

Weitere Informationen zum Thema bietet die Seite "Qualifizierung Sprache" im Auftritt kita.nrw.de.

 

Hinweis

Die Förderung wird ohne Antrag an die Jugendämter bewilligt. Meldungen über die Verwendung der Förderung werden über die Plattform KiBiz.web an das LWL-Landesjugendamt Westfalen gerichtet.

Brückenprojekte für Kinder in besonderen Lebenslagen (z. B. mit Fluchthintergrund)

Kinder mit Fluchthintergrund und ihre Familien benötigen besondere Unterstützung. Das Land NRW stellt Mittel zur Projektförderung für die Kinderbetreuung in besonderen Fällen bereit.

Die Durchführung der finanziellen Förderung für Westfalen-Lippe übernimmt das LWL-Landesjugendamt Westfalen. Gefördert werden niederschwellige Betreuungsangebote, z. B. Eltern-Kind-Gruppen, Spielgruppen und mobile Angebote. Diese sollen Kindern und ihren Eltern den Weg in die institutionelle Kindertagesbetreuung erleichtern.

Alltagshelfer:innen in Kitas

Alltagshelferinnen und -helfer unterstützen in Kindertageseinrichtungen.

Die Landesregierung stellt auch im Jahr 2022 im Rahmen der Corona-Krise kurzfristig und befristet Billigkeitsleistungen im Bereich "Alltagshelferinnen und -helfer in Kindertageseinrichtungen" für die Anstellung von Hilfskräften zur Verfügung. Die Träger können je Einrichtung einen Zuschuss von bis zu 9.450,00 Euro für den Zeitraum 01.08.2022 - 31.12.2022 erhalten.

Ihr Kontakt zu uns

Unsere Ansprechpersonen zu den unterschiedlichen Förderbereichen in der Kindertagesbetreuung

Symbole für Mail, Brief und Telefon

KiBiz.web

KiBiz.web ist die Online-Plattform zur Abwicklung der Kita-Betriebskostenförderung und der Fortbildungsmaßnahmen für pädagogische Kräfte in Kitas.

Entdecken Sie mehr